Die Leistung einer Klein-Kläranlage steigern

Eine Klein-Kläranlage reinigt dasjenige Schmutzwasser, das im Haus entsteht. Dazu zählen Geschirrspül-Wasser, Waschmaschinenwasser, Dusch- und Bade-Wasser sowie Toiletten-Spülabwasser. Klein-Kläranlagen sind dafür gemacht, in Abwässern biologische Substanzen wie Schweiß, Lebensmittelreste und Verdauungs-Endprodukte verlässlich zu beseitigen. In vollbiologischen Klein-Kläranlage erfolgt das Reinigen ausschließlich durch aerobe Reinigungsbakterien.

Nützliche Tipps zum Betreiben einer Klein-Kläranlage

  • Vermeiden Sie eine Belastung der KKA durch Desinfektionsmittel und Speiseöl
  • Benutzen Sie nicht übermäßig viel Wasch- und Reinigungsmittel
  • Verwenden Sie keine Chemikalien wie WC-Steine, einige Bad-Reiniger, Weichspüler
  • Produkte wie Altöl, Lacke, Lösungsmittel, Farben haben im Abwasser nichts zu suchen
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Reinigungsmittel biologisch abbaubar sind
  • Geben Sie keine gröberen Gegenstände (wie Speisereste, Binden und Tampons, Zigarettenreste) in den Abfluss

Wie lassen sich aggressive Haushaltsmittel ersetzen?
Zur Haus-Reinigung: Steigen Sie auf bewährte Hausmittel, z.B. Essig, Zitronensaft und Gallseife um. Verwenden Sie besser natürliche Reinigungsmittel oder Reiniger, die weitgehend biologisch abbaubar sind und ohne künstliche Konservierungsstoffe und Duftstoffe auskommen.
Toilettenreinigung: So genannte WC-Duft-Steine geben beim Spülen verschiedene Stoffe ab – eine unnötige Herausforderung für die Klein-Kläralage. Kalk und Urinstein lassen sich ausgezeichnet mit Säure (Essig oder Zitronensäure) entfernen. Geeignete WC-Reiniger basieren auf Essig oder Zitronensäure.
Für Kleidung: Statt mit Weichspüler wird Bekleidung auch durch Bügeln oder beim Waschen mit weichem (Regen-)Wasser flauschig.

ps: Die Angaben sind gewissenhaft gemacht – sollten Sie doch Falschinformationen finden, melden Sie uns diese bitte.

4 Gedanken zu “Die Leistung einer Klein-Kläranlage steigern

  1. Wegen der Leistung hat sich jetzt mein Nachbar über Biokläranlagen informiert. Da die Wartung hier auch gewährleistet ist und ihn die Leistung überzeugt wird er jetzt seine alte Kläranlage umbauen. Da nur wenige Personen in dem Haushalt leben und alle eine gesunde ökologische Einstellung haben, wird es in Punkto Chemikalien keine Probleme geben.

  2. Vielen Dank für die Infos zum Thema Kleinkläranlage. Mein Cousin hat sich eine biologische Kleinkläranlage gekauft, um die Risiken zu reduzieren und noch umweltfreundlicher zu sein. Es ist aber schon eine gute Idee, natürliche Reinigungsmittel zu verwenden, um die Anlage zu reinigen.

  3. Sehr gute Tipps zur Steigerung der Leistung einer Kläranlage. Solche bewährte Hausmittel, wie Essig und Zitronensaft kann man gut zur Hausreinigung verwenden. Es ist ja wichtig natürliche Reinigungsmittel, die biologisch abbaubar sind einzusetzen. Das sollte nicht nur die Kläranlage schonen, sondern auch zum Umweltschutz beitragen.

  4. Ich interessiere mich für eine biologische Kleinkläranlage. Wie Sie bereits erwähnen, werden dabei auch Lebensmittelreste umfassend beseitigt. Ich denke, dass das für meine Zwecke zielführend sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.